Krebstherapie
© Tom-Hanisch.de – Fotolia.com
Biologische Krebstherapie vor, während und nach der Chemotherapie
Man sollte Krebs sowohl in Bezug auf seine Entstehung als auch in Bezug auf seine Heilung nicht ausschließlich als Symptom, sondern ganzheitlich betrachten. Es ist deshalb notwendig, bei der Behandlung alle Möglichkeiten zu nutzen, um diese lebensgefährliche Erkrankung zu behandeln. Dafür ist auch die biologische Krebstherapie gut geeignet, die einen ganzheitlichen Ansatz hat und die Behandlung der Krebserkrankung sowohl vor als auch während und nach einer Chemotherapie sinnvoll unterstützen hilft.Begleitende biologische Krebstherapie
Die Inhalte einer begleitenden biologischen Krebstherapie sind sehr vielfältig und können deshalb ergänzend helfen, und das in vielerlei Hinsicht. Auch die Auswirkungen der oft bei der herkömmlichen Krebstherapie vorkommenden Nebenwirkungen können durch die begleitende biologische Krebstherapie gemildert werden. Das Konzept in der biologischen Krebstherapie geht in erster Linie davon aus, dass die Erfolge der Behandlung über das Nervensystem erreicht werden, das durch die biologische Therapie positiv angeregt wird.Aspekte, die sowohl die Psyche als auch den Körper anregen, sind beispielsweise die Bewegungstherapie sowie rhythmisches Gehen, die Schmerztherapie und die Schulung in einer für Krebs besonders gesunden Ernährungsform, Entspannungsübungen und ein Körpertraining für die Selbstfindung, Vorträge zum besseren Verständnis und Gruppengespräche.

Weitere wichtige Vorgehensweisen, die sich sehr positiv auf die Selbstheilungskräfte des Körpers und der Psyche auswirken, sind Bäder, Wickel, Lymphdrainage, Physiotherapie, verschiedene Sauerstofftherapieverfahren, eine Mikronährstofftherapie, die Misteltherapie, Phytotherapieverfahren, Homöopathie und Nervenpunktbehandlung sowie die Hochdosis-Vitamin-C-Therapie.

Alle diese oben genannten Aspekte der ergänzenden biologischen Behandlung unterstützen die herkömmlichen Behandlungsmethoden sehr effektiv und helfen außerdem dabei, die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen, indem sie sich positiv auf die psychische sowie körperliche Verfassung der Patienten auswirken. Die oft besonders bei der Chemotherapie auftretenden schlimmen und als quälend wahrgenommenen Nebenwirkungen können auf diese Weise abgeschwächt werden, was sich sehr positiv auf das Durchhaltevermögen und die Psyche der Betroffenen auswirken kann. Um dem Krebs keine Chance zu geben, ist es wichtig, den Nutzen dieser ergänzenden Behandlungsmethode nicht außer acht zu lassen, sondern im Sinne der Patienten zu nutzen, die auf diese Weise bessere Überlebenschancen haben.